Zucht     

 

Wenn Sie sich für einen Welpen interessieren, lesen Sie bitte nach diesen Ausführungen unter Gedanken zur Zucht und Wurfplanung weiter.

Oberste Priorität hat für mich die Gesundheit der von mir gezüchteten Hunde; denn sie ist die Basis, auf die alles andere aufbaut. So gebe ich mir bei der Planung des Wurfes größte Mühe, das gesamte Familienumfeld mit dem gesundheitlichen Hintergrund einzubeziehen. Doch eine Garantie auf Gesundheit läßt sich daraus- wie bei vielem in der Natur- leider nicht ableiten. Von den zukünftigen Welpenbesitzer_innen verspreche ich mir, dass sie ihren Hund auf HD und ED röntgen lassen, denn nur so ist es mir möglich, Rückschlüsse auf meine Zucht zu ziehen und möglichst gesunde Hunde auch in kommenden Generationen zu züchten. Es gibt einige andere erbliche Erkrankungen, und die Gentests sind hier eine hervorragende Hilfe, schließen aber leider noch nicht alle möglichen Erkrankungen ein- wie bei vielen anderen Rassen auch.

 

 

Bramble an der See

 

Für mich an zweiter Stelle steht das Wesen der Hunde und hierbei ganz besonders das Wesen der Zuchthündin, denn sie ist es, die die Welpen großzieht. Tut sie dies mit einem sicheren, ausgeglichenen Wesen, so ist dies prägend für die Welpen. Auch bei der Auswahl des Deckrüden achte ich sehr auf das Wesen, und ich mache mir immer selbst ein Bild des Rüden, den ich bereits vor dem Decken besuche und kennenlerne. Insgesamt läßt sich zum Wesen eines Hundes sagen, daß es das "Wesen" ist, mit dem wir zusammenleben und das u. a. die Grundlage für die Trainierbarkeit und Alltagstauglichkeit  des Hundes bildet. Ganz besonders stehen für mich hierbei die Sicherheit, Souveränität und Ausgeglichenheit der Labradore sowie ihre hohe soziale Verträglichkeit, die rassetypische Führigkeit ("will to please") und leichte Trainierbarkeit durch sehr gute Intelligenz gepaart mit einem schönen Arbeitstemperament im Vordergrund. Es ist mir ein Anliegen, möglichst alle Welpen in einem entsprechenden Alter wiederzusehen, um mir ein komplexes Bild über die Nachzucht zu machen.

 

 

Bramble: Wasserarbeit

 

Womit ich zum nächsten Punkt meiner Auswahlkriterien komme: den Arbeitsanlagen. Der Labrador Retriever ist- so steht es auch im FCI-Standard-  ein Jagdhund, und mir ist es sehr wichtig, seine Anlagen in ihrer rassetypischen Ausprägung, so wie sie in heimatlichen Revieren zu einer waidgerechten Jagd benötigt werden, zu erhalten. Meine Hündinnen, die ich in der Zucht einsetze, weisen einen entsprechenden Standard und Jagdverstand durch Prüfungen und Praxis auf. Aber auch an Nicht-Jäger_innen gebe ich meine Welpen gerne ab, die sich als nicht nur körperlich sondern auch geistig geforderter Familienhund großartig eignen. Für mich kommt es darauf an, daß die Hunde retrievertypisch beschäftigt werden, um ein glückliches Hundeleben zu führen. Und natürlich würde ich mich über die ein oder andere Prüfung der Nachkommen sehr freuen.

 

 

Bramble

 

Das Aussehen findet für mich zwar an letzter Stelle Berücksichtigung, bildet aber zugleich das "i-Tüpfelchen" eines hervorragenden Hundes. Und nicht zuletzt bestimmt das Aussehen auch die Verwendung des Hundes. Da ich meine Hunde zur Jagd benötige, habe ich mich für die Zucht von Labradoren aus Arbeitslinien entschieden. Entsprechend ihrer Herkunft und Zuchtrichtung sind diese Hunde typvoll und für ihren jagdlichen Einsatz körperlich besonders geeignet. Mir sind in diesem Bezug wichtig, dass die Hunde athletisch, substanzvoll und von entsprechender Körpergröße sind sowie ein rassetypisches hartes Oberhaar  mit einer wetterbeständigen Unterwolle aufweisen und das Tragen von Wild für sie aufgrund der Anatomie ihres Fanges bezüglich Länge, Ruhe und Festigkeit den Voraussetzungen eines Labrador Retrievers in jeglicher, jagdlicher Hinsicht entspricht.

 

2x Jagdliche Leistungszucht: Jara aus Showlinie (links), Bramble aus Arbeitslinie (rechts)

 

 

Bei Abgabe sind die Welpen selbstverständlich mehrfach entwurmt, geimpft und gechipt und erhalten eine Ahnentafel des Deutschen Retriever Club e.V. bzw. bei Abgabe ins Ausland ein entsprechendes Exportpedigree des VDH e. V. Sie wachsen bei uns mit verschiedenen anderen Hunden im Haus und im Garten auf und lernen alle erdenklichen Umweltreize kennen bis hin zu ersten Ausflügen ins Revier und mit dem Auto, und sollte es die Witterung erlauben, werden die ersten Schwimmversuche gemacht. Auch werden unterschiedliche Wildarten kennengelernt.

Ich selbst bilde mich beständig in allen kynologischen Aspekten fort und lasse dieses Wissen natürlich in die Zuchtplanung, die Aufzucht und die Ausbildung meiner Hunde und der von mir gezüchteten Hunde einfließen. Es ist mein Hobby, und ich habe ganz viel Freude daran.

Meinen Welpenkäufer_innen stehe ich ein Hundeleben lang mit Rat und wenn möglich auch mit Tat zur Seite. Ich biete im ersten Lebensjahr der Hunde ein Welpen- bzw. Junghundetraining an, damit die Hunde und ihre neuen Besitzer_innen möglichst rasch zu einem guten Team zusammenwachsen. Vorab erhalten alle Literaturempfehlungen und bei Abholung des Welpen ein Startpaket mit Futter sowie Fütterungs- und Impfhinweisen.